Tipps für Ihren Umzug

Richtig packen beim Umzug !!!!!

Heute möchten wir Ihnen als Umzugsexperten, die im Umzugsbereich tätig sind, ein paar gute Tipps geben, wie man sein Umzugsgut richtig verpackt und welche Verpackungsmaterialien Sie am besten verwenden können.

Zum Packen benutzt man in der Regel den Standardumzugskarton doppelwellig mit den Maßen 65 x 35 x37 cm, für Bücher den Bücherkarton doppelwellig mit den Maßen 55 x 35 x 37 cm, oder auch die Kleiderbox doppelwellig mit den Maßen 60 x 51 x 135 cm. Für PC´s gibt es noch PC Wannen aus Plastik, die je nach Größe
3 – 5 PC´s umfasst.

Die maximale Belastbarkeit beim Standardumzugskarton beträgt 40 kg laut Hersteller. Beim Packen sollten Sie darauf achten, den Karton nur bis ca. 25 kg zu belasten, denn Sie müssen ihn auch tragen!!! Die Profis tragen dann 2 – 3 Umzugskartons im Binder (die Kartons werden gebunden und auf dem Rücken getragen). Die Bücherkartons sind speziell für Bücher, Akten, Alben, Platten entwickelt. Da sie in der Länge 10 cm kürzer sind und so handlicher, lassen sie sich gut transportieren.

Kleiderboxen: ´ne super Entwicklung! Da können Sie Ihren kompletten Kleiderschrank reinhängen samt Bügel. Nach dem Ab- und Wiederaufbau des Schrankes einfach wieder zurückhängen. In eine Kleiderbox passen übrigens 24 Bügel mit Kleidern/ Hemden oder man sagt 10 – 12 Jacken.
PC – Wannen sind hervorragend, wenn Sie viele PC´s haben oder ein Büro, was umziehen muss. Die PC´s sind in der Wanne kratz- und stoßsicher.
 
Wenn Sie Umzugskartons zum Packen benutzen, sollten Sie Teller, Bücher, Akten, Platten hochkant packen und den oberen Bereich mit Wäsche und Handtüchern ausfüllen. -Achtung Gewicht!
Hochkant packen ist stabiler. Für Geschirr und Glas gibt es Luftpolsterfolie oder auch Bläschenfolie, die alles noch gut polstern. Das ist besonders bei längeren Transporten wichtig. Für Ihr Geschirr nehmen Sie einfach Seidenpapier, Packpapier oder althergebrachtes Zeitungspapier, um alles gut zu umwickeln. Klebebänder möglichst nicht bei Holzmöbeln benutzen. Es kann passieren, dass die Lasur beim Abziehen des Klebebandes beschädigt wird.
 
Wir hoffen, wir konnten Ihnen heute etwas weiterhelfen in Sachen „Richtig packen beim Umzug!“
 
Auf www.Umzugshammer.de finden Sie eine Umzugsgutliste. Füllen Sie sie aus und senden sie direkt an uns ab. Holen Sie sich heute noch kostenlos Ihr Umzugsangebot. Heißer Tipp: Wir liefern Ihnen die Umzugskartons bei Umzug gratis bis zur Wohnungstür.
 
Ihr Umzugshammer Team

Umzug übers Arbeitsamt / Jobcenter

Wer einen Umzug plant und die Umzugskosten über das Arbeitsamt abrechnen möchte, muss länger planen und auch längere Wartezeiten für einen positiven Bescheid aufgrund der Bearbeitungszeiten in Kauf nehmen.

Es gibt aber 2 Unterschiede:

Umzug wegen Arbeitsaufnahme in ein anderes Bundesland, EU Land oder Andere

Wer einen Arbeitsvertag erhalten hat und die Arbeit in einem anderen Bundesland aufnimmt und vorher Arbeitslosengeld bezog, hat die Möglichkeit, eine Kostenübernahme der Umzugskosten bis zu einem halben Jahr rückwirkend zu erhalten. Ebenso können Reisekosten für den Hinweg erstattet werden. Man sollte aber nachfragen.
Diese Leistung ist immer eine Kann – Leistung laut SGB. Wichtig ist, es müssen 2- 3 verschiedene Umzugsangebote eingeholt und eingereicht werden. Die Sachbearbeiter brauchen ebenso für die Bearbeitung: den Arbeitsvertrag, die Kündigung des alten Mietvertrags, den neuen Mietvertrag, evtl. auch die polizeiliche Abmeldung und Anmeldung am neuen Wohnort.
Die Entscheidung wird hier sehr zügig gefällt.

Umzug wegen zu teurer Miete von Amt vorgeschrieben

Wer Hartz IV oder andere Sozialleistungen bezieht und dessen Miete vom Amt bezahlt wird kann aufgefordert werden, günstigeren Wohnraum zu suchen, da die Miete zu teuer ist.
Das Amt hat meistens Tabellen, wieviel Wohnraum dem Einzelnen zu welchen Preisen zusteht.
Wer dann umziehen muss wird auch aufgefordert, dem Amt verschiedene Umzugsangebote zum Vergleich vorzulegen, auch den neuen Mietvertrag sowie die Kündigung des alten Mietvertrags. Das Jobcenter zahlt meist den günstigeren Anbieter oder in manchen Fällen nur eine Pauschale, wenn der Kunde Eigenleistungen erbringen kann.

Welche Umzugsleistungen zahlt das Arbeitsamt/ Jobcenter?

Es können verschiedene Leistungen für den Umzug je nach Sachlage erbracht werden: Beladen, Entladen, Umzugshelfer einzeln, Transport, Montagen, Ein- und Auspackleistungen, Kartonagen, Packmaterial, Umzugsdecken, Entsorgungen, Klaviertransporte, Küchenmontagen, Lagermiete als Übergangslösung.

Haben Sie Fragen oder mussen Sie umziehen?

Umzugshammer steht Ihnen gerne zur Seite. Fragen Sie doch nach einem Umzugsangebot oder einem Besichtigungstermin vor Ort. Gerne beraten wir Sieh und beantworten Ihre Fragen rund um den Umzug!

Umzug in der Schwangerschaft

Für die meisten Eltern ist die Ankunft des Nachwuchses das Schönste und Wichtigste Ereignis im Leben. Viele von ihnen müssen aber auch einen kurzfristigen Umzug planen, da das alte Heim zu klein geworden ist. Man sollte jedoch für das Wohl von Mutter und Kind Wichtiges beachten. Ganz wichtig: Auf keinen Fall schwer tragen und heben!

Warum umziehen?

Ob der Umzug notwendig ist, sollte jeder für sich entscheiden bzw. mit der Familie gemeinsam beraten. Viele junge Eltern möchten Ihrem Baby gleich ein schönes Kinderzimmer einrichten und alles neu kaufen. Dazu kommt noch, dass die neu gelieferten Möbel auch aufgebaut werden müssen. Ob die Möbel nun von Ikea oder Höffner sind, ist nicht entscheidend. Wichtig ist ein technisches Verständnis und Geschicklichkeit. In den ersten Wochen und Monaten wird das Baby meist im Elternschlafzimmer schlafen. Medizinische Studien weisen sogar darauf hin, dass Babys, die im selben Raum schlafen wie die Eltern, oftmals gesünder sind und ein statistisch geringeres Risiko für gefährliche Schlafstörungen tragen. Ein Babybeistellbett ist für die ersten Wochen daher eher geeignet fürs elterliche Schlafzimmer.
Tipp: Wenn später im Krabbelalter der Umzug und ein eigenes Kinderzimmer notwendig werden, kann ein Babysitter bei der Betreuung während des Umzugs helfen.

Umzug mit Babybauch?

Eine Schwangerschaft verlebt sich sehr viel entspannter ohne Umzugsstress und Sie haben viel mehr Zeit, sich auf ihr eigenes Wohl zu besinnen. Wenn es aber nicht anders geht gibt es auf jeden Fall die Möglichkeit, einen Fullservice – Umzug zu buchen über: info@umzugshammer.de! Fullservice heißt: Umzug vom Planen über das Packen, den Transport bis zu den Montagen.

Viele junge Paare ziehen auch erstmals zusammen, da die Familie wächst. Schwangere sollten sich im Hinblick auf die Gesundheit schonen, lieber den Part der Organisation des Umzugs übernehmen und auf körperliche Betätigung, vor allem das Schleppen schwerer Umzugskartons oder das Tragen von Möbeln, gänzlich verzichten.

Die gute Nachricht ist aber, dass es Profis gibt, die Erfahrung haben und mit größter Sorgfalt Ihre Möbel auf Händen tragen. Was gibt es Besseres? Als erstes ist es immer sinnvoll, sich einen Kostenvoranschlag auf www.umzugshammer.de einzuholen, um die Kosten zu planen.

Wohnung mieten oder kaufen?

Momentan gibt es immer weniger bezahlbare und preisgünstige Wohnungen in Berlin. Aufgrund der steigenden Nachfrage wurden oder werden Wohnungen als Eigentumswohnungen verkauft. Diejenigen, die es sich leisten können, kaufen, die anderen sind gezwungen umzuziehen oder werden an den Rand der Stadt verdrängt.

Gerade die Bezirke Mitte, Friedrichshain – Kreuzberg und Prenzlauer Berg sind davon betroffen.

Hier ist natürlich die Politik gefragt, bezahlbaren Wohnraum auch für diejenigen zu ermöglichen, die nicht unbedingt zu den Spitzenverdienern gehören.

Die Gefahr hierbei liegt darin, dass das soziale Gefälle ohnehin immer größer wird und dies zu Spannungen führen kann.

Wer also eine Wohnung oder Immobilie kaufen oder mieten möchte, findet hierzu Angebote in allen großen Tageszeitungen zum Wochenende wie: www.tagesspiegel.de, www.morgenpost.de, sowie bei Wohnungsbaugesellschaften: www.gsw.de, www.wbm.de, und Internetplattformen wie: www.immobilienscout24.de.

Tipp: Man kann auch fündig werden bei: www.kleinanzeigen.ebay.de oder www.craigslist.de
(englischsprachig).

Wer also etwas gefunden hat, sollte bei einem Umzug innerhalb Berlins Folgendes beachten:

Umzugscheckliste – Umzugshammer

In welcher Phase des Umzugs Sie sich auch befinden, eine Umzugscheckliste hilft immer, alles für Ihren Umzug zu planen.

3 Monate vor dem Umzug

– Alter Mietvertrag – fristgerechte Kündigung
– Sperrmüll beantragen
– Renovierung der alten Wohnung –Angebote einholen
– Strom, Gas, Wasser – Versorgungswerke über Ein- bzw. Auszug informieren
– Neuen Mietvertrag sorgfältig überprüfen (Kleingedrucktes, Regelung zu Nebenkosten etc.)
– Umzug per Spedition – Angebot einholen
– Urlaub – beim Arbeitgeber beantragen 1 Monat vor dem Umzug
– Ab- und Ummeldungen/ Adressänderungen
– Post/ Nachsendeservice (in allen Filialen oder online)
– Telefon/ Fax/ Internet
– Banken/ Sparkassen Giro- und Sparkonten, Daueraufträge, Bausparverträge
– Behörden: Arbeitsamt/ Sozialamt/ Kindergeld
– Bafög-Amt /Universitätsverwaltung
– Bundesanstalt für Angestellte (BfA)
– Einwohnermeldeamt (innerhalb einer Woche anmelden)
– Finanzamt
– Zulassungsstelle (neue Doppelkarte nötig)
– Rundfunkbeitragspflicht (ehemals GEZ)
– Schule und Kindergarten
– Vereine/ Verbände und Mitgliedschaften
– Versicherungen
– Krankenkasse
– Hausratversicherung
– Private Haftpflichtversicherung
– Kfz- Haftpflichtversicherung
– Lebensversicherung
– Private Unfallversicherung
– Berufsunfähigkeitsversicherung
– Zeitungen- und Zeitschriften- Abonnement
– Umzugshammer beauftragen

1 Woche vor dem Umzug: alle Dinge einpacken, die in den nächsten 10 Tagen nicht mehr benötigt werden

6 goldene Packer-Regeln

1. Nicht zu voll und nicht zu schwer (max. 25 kg)
2. Schweres nach unten und Gleiches zu Gleichem
3. Bücher, Platten, Bilder hochkant stellen/packen
4. Porzellan, Gläser, Teller hochkant und gut polstern
5. Geräusch-Test durch leichtes Schütteln des Kartons
6. Mit dem Zielort kennzeichnen

Außerdem

Keller/ Speicher ausmisten

Möbel-Stellplan für die neuen Räume anfertigen

Umzugshilfsmittel bereit halten (z.B. Verpackungsmaterialien, Müllsäcke, Abdeckmaterial, Tragegurte, Werkzeugkoffer)

„Überlebens-Koffer“ zusammenstellen mit Kleidung für 1-2 Tage, wichtigen Medikamenten und anderen unentbehrlichen Dingen

1 Tag vor dem Umzug: Packen des Hausrates

– Abtauen von Gefriertruhe / Kühlschrank
– Zufahrts- / Aufzugsschlüssel besorgen
– Parkplätze für alte und neue Wohnung freihalten
– Möbel abbauen
– Fußböden / Teppiche abdecken

Lagerplatz für Ihren Umzug

Umzugshammer Tel.: 030 754 591 54

Wer umzieht benötigt oft einen Lagerplatz, weil man eventuell noch keine neue Wohnung hat, bei Freunden unterkommt, da die Arbeit in einer neuen Stadt wie z. B. Berlin startet.

Oder die Wohnung ist zu klein, oder kein Keller vorhanden und man braucht dringend Lagerplatz, weil man die guten Sachen nicht wegwerfen will, zwischen lagern bzw. nur übergangsweise lagern möchte.

Wer seinen Umzug mit einer Einlagerung planen möchte, sollte bei der Wahl eines Lagers verschiedene Dinge beachten.

Lagerplatz auswählen:

Möchte man selbst einlagern und einen Raum mit eigenem Schlüssel mieten, in den man selber zu den vorgegebenen Zeiten rein kann, ist dafür ein Selfstore geeignet. Man hat aber jederzeit die Möglichkeit, bei dieser Variante eine Umzugsfirma / Umzugsunternehmen für den Hin- und/ oder Rücktransport sowie die direkte Einlagerung in den angemieteten Raum zu beauftragen.

Möchtest Du gleich ein Umzugsunternehmen für Deinen Umzug und die Einlagerung beauftragen, dann bieten die meisten Umzugsunternehmen eigene Lagerräume, die nicht unbedingt jederzeit zugänglich sind. Es gibt meistens einen Lagermeister zur Kontrolle und Überwachung.

So bereiten Sie den Lagerplatz vor:

Wenn ein Umzugsunternehmen den Transport und die Einlagerung übernimmt, haftet dieses auch für etwaige Schäden, die beim Transport entstehen könnten. Wenn Sie selbst anliefern und einlagern, haften Sie dafür auch selbst.

Das Storage Unternehmen haftet selber nicht, es vermietet nur Lagerplatz.

Sie sollten aber in jedem Fall bei allen Lagerplatzmöglichkeiten den Mietvertrag / Lagervertrag gründlich lesen, dabei besonders auf Kündigungszeiten und Verlängerungen achten. Es muss eine Kaution hinterlegt werden. Die Miete muss pünktlich entrichtet werden, am besten per Überweisung.

Das Umzugsunternehmen sollte den Transport sorgsam durchführen sowie bei der Einlagerung alle Möbel fachgerecht verpacken. Frage nach genügend Verpackungsmaterial, wenn es notwendig ist. Die Verpackung können Sie aber auch selbst vornehmen, dadurch sparen Sie meist etwas Geld.

Lagerplatz: Größe? Ihr Umzug!

Sie sollten sich eine Lagerliste erstellen oder erstellen lassen, damit Sie ganz genau die Kubikmeter Möbel kennen, für die Sie Lagerfläche anmieten möchten. Die Genauigkeit ist entscheidend, um die entsprechende Lagerfläche anzumieten. Natürlich spielt der Preis hier auch eine Rolle.

Die Storage Unternehmen sowie die Umzugsunternehmen geben gerne Hilfestellung.

Fragen Sie auch nach, wie hoch Sie stapeln dürfen, dabei können Sie eventuell auch noch sparen.

Bei Fragen und Informationen sowie Einlagerungs- und Umzugswünschen stehen Ihnen www.umzugshammer.de jederzeit zur Seite.

Für Preise und Buchungen einfach anrufen: 030 75 45 91 54

Für Umzug und Lager gut und günstig: 030 75 45 91 54

Checkliste beim Umzug – eine gute Planung hilft Ihnen beim umziehen

Ein Umzug heißt nicht nur Kisten schleppen, sondern es bedarf einer sorgfältigen Planung was den „Papierkram“ betrifft. Doch für Bürokratie bleibt oft nur wenig Zeit. Wenn Sie sich rechtzeitig vor Ihrem Umzug um eine vernünftige Organisation kümmern, können Sie stressfreier umziehen. Daher haben wir hier eine kleine Übersicht zusammengestellt, wie Ihr Umzug ohne viel Aufhebens über die Bühne gehen kann.

Kündigung Ihrer alten Wohnung:

Als erstes sollten Sie Ihre alte Wohnung kündigen und möglichst zeitnah eine neue Wohnung oder ein Haus gefunden haben. Grundsätzlich gilt für den Mieter eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Sie sollten aber Ihren Mietvertrag bezüglich der Kündigungsbedingungen genau lesen. Spätestens am dritten Werktag des neuen Monats muss Ihre Kündigung beim Vermieter vorliegen, es sei denn, es liegt ein Kündigungsverzicht vor. Eine solche Regelung muss aber für beide Parteien gleichermaßen gelten und darf nicht länger als vier Jahre dauern.

Meldung beim Finanzamt:

Wenn Gewerbetreibende oder Freiberufler umziehen, müssen Sie die Verlegung Ihres Standortes innerhalb eines Monats dem neuen Finanzamt melden. Für Privatpersonen gilt: Gib einfach Deine neue Adresse bei der nächsten Steuererklärung mit an.

Mietkaution:

Lief die Übergabe der alten Wohnung glatt, ist der Vermieter verpflichtet, die hinterlegte Mietkaution ohne Verzögerung zurückzuzahlen. Leider hat der Vermieter dafür eine Frist von 3 Monaten. Die neue Kaution wird allerdings dann auch erst bei Mietbeginn fällig, nicht etwa schon bei Unterzeichnung des neuen Mietvertrages. Eine andere Möglichkeit, sich die Rückzahlung der Mietkaution zu sichern, ist die über die Deutsche Kautionskasse. Sie erhalten damit eine Bürgschaftsurkunde als Sicherheit für Ihren Vermieter im Schadensfall. Voraussetzung ist: keine Schufa-Einträge.

Verträge:

Machen Sie sich am besten bereits vor dem Umzug eine Checkliste. Manche Verträge oder Verbindlichkeiten können Sie durch den Umzug vielleicht kündigen. Andere Vertragspartner wie Strom-, Gas- -und Telefonanbieter brauchen nur eine Mitteilung Ihrer neuen Adresse. In anderen Fällen ändert sich vielleicht sogar der Vertrag durch den Wechsel Ihres Wohnortes.

• Eine Kündigung empfiehlt sich bei allen lokal begrenzten Verträgen wie Fitnessstudio, Videothek oder Sportverein.
• Eine Änderung kommt bei Versicherungen in Frage wie z.B. der KfZ-Versicherung, wenn Sie in eine Stadt mit einer anderen Risikobewertung umziehen. Eine Gebäudeversicherung zieht grundsätzlich nicht mit um, sondern überträgt sich auf den neuen Bewohner des Eigentums.
• Besonders frühzeitig sollten Strom-, Telefon- und Internetanbieter informiert werden, wenn Sie beabsichtigen, diese beim Umzug weiter in Anspruch zu nehmen.
• Eine einfache Adressänderung reicht meistens bei Mobilfunkanbietern oder personenbezogenen Verträgen wie Kranken- oder Haftpflichtversicherung.

Umzugshammer wünscht viel Erfolg bei Ihrem Umzug!

Ihr Umzug ins Ausland

Immer mehr Deutsche möchten fern der Heimat den Sprung in ein neues Leben wagen. Grund hierfür ist meist die Verbesserung der eigenen ökonomischen Verhältnisse, aber auch pure Abenteuerlust oder sogenannter Heimatverdruss. Was viele nicht bedenken: Auswandern ist kein Projekt, das sich nebenbei bewältigen lässt, sondern bedarf sorgfältiger Planung, möglichst schon viele Monate vor dem eigentlichen Umzug.

Tipps für Ihren perfekten Umzug ins Ausland:

Ein einziger Urlaub oder Berichte in Reiseführern reichen meist nicht aus, um Land und Leute kennenzulernen. Versuche möglichst viel über die Mentalität der Einheimischen und die Lebensbedingungen herauszufinden. Wie ist die Gesundheitsversorgung im Land? Wie gestaltet sich das Schul- und Betreuungssystem?
Beschäftigen Sie sich mit den für das Wunschland geltenden Einreisebedingungen und eventuellen zollrechtlichen Regelungen. Rat und Hinweise finden Sie unter: www.zoll.de . Beachten Sie: Auch für Haustiere gelten Einreisebestimmungen.
Bilden Sie möglichst früh im Voraus finanzielle Rücklagen – sie sind wichtig, um nach dem Umzug ins Ausland den Neuanfang zu erleichtern.
Um anfänglichen Stress am neuen Wohnort zu vermeiden empfiehlt es sich, bereits im Vorfeld nach einer Wohnung Ausschau zu halten.
Sprachliche Grundkenntnisse vereinfachen Ihr Vorhaben enorm – viele Anfangsschwierigkeiten sind auf mangelnde Sprachkenntnisse zurückzuführen. Machen Sie wenn notwendig einen Sprachkurs.
Informieren Sie sich über mögliche Gesundheitsgefahren im Land und ob es evtl. sinnvoll ist, sich im Voraus gegen einige Krankheiten impfen zu lassen.
Checken Sie Ihre Versicherungen: Bei einem kurzen Umzug für 3-5 Jahre lohnt es sich möglicherweise, einige Policen zu behalten. Lassen Sie sich von einem Versicherungsexperten beraten.
Berücksichtigen Sie bei der Planung für den Umzug ins Ausland auch mögliche Fristen, die Ihren derzeitigen Wohnsitz betreffen: Wann muss die Wohnung gekündigt werden? Welche Verträge haben welche Laufzeiten und Kündigungsfristen? Vorgefertigte Formulare für den Umzug erleichtern Ihnen den bürokratischen Aufwand. Eventuell können Sie Ihre Wohnung sogar möbliert untervermieten.
Machen Sie sich auch Gedanken darüber, wie Sie Ihr Hab und Gut in das neue Land transportierst. Eine Spedition ist zwar teurer als ein Umzug in Eigenregie, doch www.umzugshammer.de kümmert sich in der Regel auch um die nötigen Transportpapiere und die Formalitäten beim Grenzübertritt. Zudem ist das Umzugsgut gegen Schäden versichert. Lassen Sie sich über www.umzugshammer.de von verschiedenen Umzugsfirmen Angebote machen und vergleichen Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Einlagerung ausgewählter Gegenstände kann eine Alternative sein.
Kosten lassen sich auch bei einem beruflich bedingten Umzug ins Ausland sparen: Sie können den Umzug in diesem Fall in der Einkommensteuererklärung und im Antrag auf Lohnsteuerjahresausgleich als Werbungskosten geltend machen. Fragen Sie außerdem nach Hilfen und finanziellen Zuschüssen, wenn Sie für Ihren Arbeitgeber das Land wechselst. In den meisten Fällen übernimmt das Arbeitsamt Ihren Umzug ins Ausland, wenn Sie vorher arbeitssuchend waren. Fragen Sie auch Ihren Arbeitgeber.

Wichtige Dokumente für Ihren Umzug ins Ausland:

Für einen Umzug ins Ausland sind je nach Zielland für jedes Familienmitglied bestimmte Dokumente erforderlich.

Personalausweis und / oder Reisepass
Visum
Geburtsurkunde
Führerschein – außerhalb der EU kann der Internationale Führerschein sinnvoll sein
Zeugnisse und andere Qualifizierungsnachweise
Europäische Krankenversicherungskarte
Bescheinigungen über Sozialversicherung, Erwerbstätigkeit und sich daraus ergebende Versicherungsansprüche

Gegebenenfalls können auch folgende Papiere vonnöten sein:

Arbeitserlaubnis
Kontoauszüge zum Nachweis der aktuellen Finanzlage
Eine ärztliche Bescheinigung und Informationen über die gesundheitliche Verfassung (insbesondere bei chronischen Erkrankungen)
Studentenausweis und Immatrikulationsbescheinigung, Heiratsurkunde, Scheidungsurteil, Wehrdienstbescheinigung
Technische Daten der Fahrzeuge, die Sie mitbringen, darüber hinaus ein Nachweis über die Mehrwertsteuer in dem Land, in dem Sie das Fahrzeug erworben haben, und die internationale Versicherungskarte für Kraftfahrzeuge (Grüne Karte)

Die Liste soll Ihnen lediglich einen Überblick verschaffen. Erkundigen Sie sich beim Auswärtigen Amt oder Konsulat des Ziellandes, ob Sie möglicherweise zusätzliche Formalitäten erfüllen musst. Überprüfen Sie Dokumente einige Monate vor dem geplanten Umzug auf Vollständigkeit und Gültigkeit. Es bietet sich an, die Dokumente in Deutschland zu beschaffen, oder wenn nötig zu verlängern. Im Ausland gestaltet sich das meist um einiges schwieriger. Lassen Sie sich von wichtigen Dokumenten Übersetzungen anfertigen. Vergessen Sie nicht die notarielle Beglaubigung. Alle wichtigen Papiere sollten Sie im Handgepäck mit sich führen, um sie bei Bedarf jederzeit zur Verfügung zu haben.

Zusätzlicher Tipp: Beantragen Sie für die Zeit im Ausland bzw. für die ersten Wochen nach dem Umzug ins Ausland einen Nachsendeantrag bei der Post. So können Sie sicher sein, dass Sie alle wichtigen Briefe rechtzeitig erreichen.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass aller Anfang schwer ist. Möglicherweise werden Sie nicht gleich mit offenen Armen empfangen. Anfangs ist sicherlich Durchhaltevermögen gefragt, doch es lohnt sich: Hat man sich erst einmal eingelebt, ist der Traum vom Auswandern tatsächlich Wirklichkeit geworden!

Umzug berechtigt zu höheren Pauschalbeträgen

Wer 2013 aus beruflichen Gründen umgezogen ist, kann einen höheren Pauschalbetrag für „sonstige Umzugskosten“ in der Einkommensteuererklärung geltend machen.
Darauf weist der Bund der Steuerzahler hin.

Bei einem Umzug gilt für Verheiratete ein Pauschbetrag von 1279 €, für Ledige 640 €, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin. Ziehen Kinder oder weitere Familienmitglieder mit um, können für diese je Person 282 € angesetzt werden. Fand der Umzug nach dem 1. August 2011 statt, gelten noch höhere Pauschalen.
Auch einzelne Fahrten sind steuerlich absetzbar

Statt einer Umzugspauschale kann der Steuerzahler die sonstigen Umzugskosten auch einzeln absetzen. Dafür muss er allerdings alle Rechnungen aufbewahren und sie beim Finanzamt vorlegen. Weiterhin können auch die Kosten für den Transport der Möbel, die ortsüblichen Aufwendungen für einen Makler, die Kosten für Fahrten zur Wohnungsbesichtigung, Nachhilfeunterricht für Kinder aufgrund des Schulwechsels sowie doppelte Mietzahlungen abgesetzt werden. Gerade letztere sind nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs in voller Höhe als Werbungskosten absetzbar, wenn der Umzug beruflich veranlasst ist (Aktenzeichen: VI R 2/11).
Die Vorlage der jeweiligen Überweisungsbelege ist notwendig.

Dies ist dann der Fall, wenn sich die Fahrtzeit zwischen Wohnung und Arbeitsstätte um mindestens eine Stunde reduziert. War der Umzug nicht berufsbedingt, können die Arbeitskosten der Umzugsspedition in Höhe von 20 % von maximal 20.000 Euro als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich abgesetzt werden. Dafür muss das Umzugsunternehmen eine ordnungsgemäße Rechnung ausstellen, die nicht bar bezahlt werden sollte. Für die steuerliche Absetzbarkeit muss ein Überweisungsbeleg vorliegen, so der Bund der Steuerzahler.
Quelle: dpa (gefunden bei Berlin.de)

Entspannt umziehen – Umzugskosten planen

Was kostet mein Umzug?

Die häufigsten Gründe für einen Umzug können sein: Arbeitswechsel, Umzug aus Liebe, Umzug wegen der Familie, Ausbildung, Umzug wegen Auswanderung, einfach der Wunsch nach Tapetenwechsel, zu hohe Miete, stressige Nachbarn, Umzug ins Eigenheim, Umzug wegen Hartz IV, Trennung, Tod.
Im Regelfall entstehen aber nicht nur die reinen Umzugskosten. Es kommen noch hinzu: Kosten für Renovierung, neue Küche, Handwerksarbeiten, Umzugszubehör und Verwaltungskosten.
Damit die Umzugskosten übersichtlich bleiben, haben wir hier eine Liste mit den zu erwartenden Kosten zusammengestellt mit ein paar Tipps, wie Sie die Ausgaben rund um den Umzug übersichtlich halten können.

Basis Umzugskosten – Miete, Kaution und Co.

Zu jedem Umzug gehört natürlich immer auch die Zahlung der Miete. Denn selbst wenn die Nettokaltmiete in der neuen Wohnung ähnlich bleibt wie bisher, können teurere Nebenkosten anfallen.
Typische „Kostenfallen“ sind zum Beispiel:
Die Mietkaution: Die neue Kaution muss meistens bei Vertragsunterzeichnung bereitgestellt werden, wohingegen Wenn die neue Mietkaution gestellt werden muss, die Kaution für die alte Wohnung aber auf sich warten lässt, vereinbaren Sie für die neue Wohnung Ratenzahlung oder einen Kautionsschutzbrief und setzen Sie sich frühzeitig mit dem alten Vermieter in Verbindung, sodass der Rückzahlung nichts im Wege steht.
Doppelmiete: Achten Sie auf Kündigungsfristen. Kündigen Sie rechtzeitig. Eventuell können Sie einen Nachmieter vorschlagen. Mit etwas Geschick können Sie so Doppelmieten vermeiden.
Maklercourtage: Wenn möglich, mieten Sie Ihre Wohnung von privat oder dadurch, dass Sie jemanden finden, der einen Nachmieter sucht. Auf diese Weise vermeiden Sie nicht nur Verzögerungen, sondern sparen auch die Maklergebühren.

Umzugskosten – der Möbeltransport

Die Umzugskosten sind unterschiedlich hoch, je nachdem, welche Menge man zu transportieren hat und über welche Entfernung, wie viele Etagen , Montagen sowie das Umzugsmaterial. Die Umzugsfirmen schätzen das Volumen in Kubikmeter ein (qm).
Es empfiehlt sich immer, eine kostenlose Einschätzung vorzunehmen zu lassen, entweder vor Ort oder online durch Ausfüllen einer Umzugsgutliste unter www.umzugshammer.com.
Anhand dieser Angaben erhalten Sie kostenlos Umzugsangebote der Umzugsfirmen aus Ihrer Region.
Beim Umzugsvergleich können Sie meistens bis zu 40 % der Kosten sparen.
Alternativ zum Privatzahler gibt es noch die Möglichkeit, sich die Umzugskosten vom Arbeitgeber oder vom Jobcenter / Arbeitsamt bezahlen zu lassen.
Diese Leistung ist eine Kann – Leistung und hängt von dem entsprechenden Bedarf ab.

Preiswerte Umzugskartons und Verpackungsmaterial

Fragen Sie im Bekanntenkreis oder schauen mal bei Ebay nach. Neue Umzugskartons können je nach Größe zwischen 1 und 2,50 € kosten.
Gerade bei größeren Umzügen lohnt es sich, von dem Umzugsunternehmen angebotene Komplettumzüge zu buchen, da viele von ihnen Rabatte oder Gratiskartons anbieten.
Einige Umzugsfirmen bieten auch Leihkartons sowie Kartons zum Kauf an.

Zerbrechliches ist in Luftpolsterfolie sicherer verpackt als in Zeitungspapier. Dazu sollten Sie in Glasgeschäften nachfragen.

Tipp: Umzug und Job – das Finanzamt gibt Steuerbegünstigungen

Entspannt und stressfrei umziehen – Umzug mit Katzen

Wenn Sie umziehen, bedeutet das auch für Ihren Stubentiger eine große Herausforderung. Oftmals gestaltet sich so ein Umzug mit Katze gar nicht so leicht, denn Katzen reagieren äußerst sensibel, wenn sie aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen werden.
Damit auch Ihre Katze den Wohnungswechsel gut übersteht, sollten Sie einige Dinge beachten.

Umzug mit Katze – weniger Stress durch gute Vorbereitung:

Versuchen Sie, die Vorbereitungen für Ihren Umzug mit Katze weitestgehend von Ihrem Haustier fernzuhalten. Vielleicht können Sie Ihre Samtpfote während dieser Zeit auch bei Freunden, anderen vertrauten Personen oder einem Umzugshelfer unterbringen. Falls das nicht möglich sein sollte ist es ratsam, nach und nach jedes Zimmer auszuräumen, so dass Ihrer Katze immer ein vertrauter Raum als Rückzugsmöglichkeit zur Verfügung steht. Das gleiche gilt für die neue Wohnung. Richten Sie am besten bereits einige Tage vor dem Umzugstermin ein Zimmer für Ihre Katze mit einem gemütlichen Schlafplatz mit vertrauten Sachen wie Schmusedecke, Lieblingsspielzeug, Kratzbaum, Fress- und Trinknapf und Katzenklo ein. Auf keinen Fall sollten Sie das neue Katzenzimmer mit neuen Möbelstücken einrichten. Das würde die Katze nur verwirren und erst richtig dafür sorgen, dass sie sich im neuen Zuhause fremd fühlt.
Praktisch ist der Online-Umzugskalender, der Sie per Email an alle wichtigen Termine erinnert.

Umzug mit Katze – am Umzugstag:

Damit der Umzugstag so stressfrei wie möglich abläuft ist es sinnvoll, jemanden komplett mit der Betreuung Ihres Tieres zu beauftragen oder eine Umzugsfirma für den Umzug mit Katze zu engagieren, damit Sie für Ihren Liebling da sein können. Außerdem können Sie verschiedene Umzugsservices in Anspruch nehmen.

Umzugsangebote von Umzugsunternehmen bekommen Sie online kostenlos und unverbindlich.

Auch der Transport bei Ihrem Umzug mit Katze will gut vorbereitet sein. Die Katze sollte möglichst nicht in einem Umzugswagen, sondern gemeinsam mit Ihnen in Ihrem Auto ins neue Zuhause umziehen. Auch wenn die meisten Katzen es gar nicht leiden können, in einer Transportbox eingesperrt zu sein. Eine Katze „unverpackt“ im Auto ist eine Gefahr, da Sie damit rechnen müssen, dass Ihr Haustier während der Fahrt in Panik gerät und wild im Wagen herumspringt.

Umzug mit Katze – im neuen Zuhause:

Nach Ihrem Umzug mit Katze muss die neue Wohnung selbstverständlich erst einmal genau inspiziert werden. War Ihre Katze vorher viel draußen unterwegs, sollte sie erst einmal für einige Zeit in der Wohnung gehalten werden, damit sie sich an das neue Zuhause gewöhnen kann und sich nicht auf die Suche nach ihrem alten Revier macht. Sehr viel komplizierter verhält es sich, wenn Ihre Katze in der neuen Wohnung nicht raus kann. Falls sich eine solche wohnliche Veränderung nicht hat vermeiden lassen, ist es wichtig, dass Ihre Katze in der Wohnung viel Abwechslung hat, z. B. durch Spiellandschaften, Kratzbäume, etc.

Ein Halteverbot für Ihren Umzug Berlin, Deutschland!

Berlin ist Hauptstadt und Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland. Als eigenes Land bildet es das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Der Stadtstaat unterteilt sich in zwölf Bezirke und ist mit über 3,5 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit rund 892 Quadratkilometern die flächengrößte Stadt Deutschlands und Mitteleuropas sowie nach Einwohnern die zweitgrößte der Europäischen Union. Im Stadtgebiet befinden sich neben den Flüssen Spree und Havel kleinere Fließgewässer sowie zahlreiche Seen und Wälder.
Erstmals 1237 urkundlich erwähnt, war Berlin im Verlauf der Geschichte und in verschiedenen Staatsformen Hauptstadt Brandenburgs, Preußens und des Deutschen Reichs. Faktisch war der Ostteil der Stadt Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik. Seit der Wiedervereinigung im Jahr 1990 ist Berlin gesamtdeutsche Hauptstadt mit Sitz des Bundespräsidenten seit 1994, des Deutschen Bundestags seit 1999 sowie des Bundesrats seit 2000.
Die Metropole Berlin gilt als Weltstadt der Kultur, Politik, Medien und Wissenschaften[8][9]. Sie ist ein wichtiger europäischer Verkehrsknotenpunkt und eine der meistbesuchten Städte des Kontinents. Die Sportereignisse, Universitäten, Forschungseinrichtungen und Museen Berlins genießen internationalen Ruf[10]. In der Stadt leben Firmengründer, Diplomaten, Künstler und Einwanderer aus aller Welt[11]. Berlins Geschichte, Nachtleben, Architektur und vielfältige Lebensbedingungen sind weltbekannt[12].

Quelle: Wikepedia

Gerade weil Berlin so eine große und belebte Stadt ist, sind natürlich auch die Umzüge der Bewohner zahlreich. A und O eines gut geplanten Umzuges ist das Parken des Möbelwagens mit dem gesamten Umzugsgut zum Be- und Entladen.
Da der Verkehr und die Baustellen in Berlin nicht abnehmen könnte es schwierig werden, Ihren Möbelwagen zu parken.

Parken in Berlin – eine Welt für sich:

Inzwischen sind in vielen Wohn- und Geschäftsbereichen Berlins Parkraumbewirtschaftungszonen eingerichtet.
In vielen Wohngebieten Berlins muss man einige Male um das Haus oder die Straße hoch und runter fahren, ehe sich ein geeigneter Parkplatz findet. Wer kennt das nicht?!

Parken eine Grundvoraussetzung zur Arbeit:

Viele Menschen sind auf Parkplätze angewiesen wie: Gewerbetreibende, Händler, Paketdienste oder Menschen, die nach Berlin umziehen. Ob die Hintergründe nun gewerblicher oder privater Natur sind, man sollte jedenfalls eine Halteverbotszone aufstellen lassen. Dies kann man bei Umzugshammer beauftragen. In jedem Fall sollte man darauf verzichten, eigenmächtig in den Straßenverkehr einzugreifen und auf eigene Faust ein Halteverbot einzurichten. Dies kann eine empfindliche Strafe nach sich ziehen.
Die Voraussetzung für das Einrichten des Halteverbots ist eine amtliche Genehmigung, die auch kostenpflichtig ist. Umzugshammer bietet Umzugskunden diesen Service an.

Zum Halteverbot in Berlin auf dem direkten Amtsweg:

Die Strassenverkehrsbehörden der einzelnen Bezirksämter sind zuständig für den ruhenden Verkehr in Berlin sowie für die Erteilung einer amtlichen Genehmigung für ein Halteverbot. Um ein Halteverbot für den Umzug nach sowie innerhalb Berlins zu beantragen muss man also zunächst einmal klären, welches Bezirksamt denn überhaupt für die jeweilige Postleitzahl zuständig ist. Hier kann ein Telefonat oder eine freundliche Email schnell Klärung schaffen. Über die Berliner Ämternummer erhalten Sie auch schnell Auskunft: Tel.: 030-115.
Die amtliche Genehmigung bedarf einiger Tage Bearbeitungszeit und ist bezirksweise unterschiedlich. Ist die Bestätigung für die Parkverbotszone in Berlin erteilt, so muss man sich übrigens selbst um die Absperrung der verhandelten Fläche kümmern. Hierzu bedarf es amtlich genehmigter Schilder, und die bekommt man gegen eine Leihgebühr bei den Serviceunternehmen für Verkehrssicherung.

Halteverbotszonen beantragen direkt bei Umzugshammer

Umzug einfach und entspannt planen das kann man am besten mit einer fachkundigen Umzugsfirma. Über Umzugshammer kann man die Beantragung einer Halteverbotszone mit buchen.

Beim Umzug mit einer Möbelspedition stellen diese das Halteverbot inklusive Genehmigung auf. Es ist wichtig anzugeben, wie lang die Stellfläche sein muss. Außerdem sollte man noch mal klären, ob in dem Preis alles enthalten ist und ob alle relevanten Angaben richtig sind. Sollte eine Baustelle vorhanden sein, müssen längere Laufwege in Kauf genommen werden. Aber es lohnt sich nach unserer Erfahrung auch, mit der Baufirma zu sprechen, ob man vorübergehend dort halten kann. Wenn am Umzugstag doch Pkw in der Halteverbotszone stehen sollten, muss geklärt werden, ob diese schon am Tag der Aufstellung in der Zone standen. In diesem Fall darf nicht kostenpflichtig abgeschleppt werden. Pkw, die nach Aufstellung in der Zone parken, dürfen dann auf deren Kosten abgeschleppt werden. Wo steht das? In der Legende, die am Tag der Aufstellung gezeichnet wird. Die Behörde und die Umzugsspedition hat jeweils eine Legende und Sie sollten auch eine bekommen.

Eingeschränkte Halteverbote für privat und gewerblich:

Ist hier zumeist von Halteverbotszonen für private Umzüge die Rede, so können natürlich auch Firmen und Gewerbetreibende von der Möglichkeit einer zeitlich reservierten Parkfläche Gebrauch machen. Häufig wird eine solche Genehmigung für Firmenumzüge, Geschäftsauflösungen oder Entrümpelungen verwendet. Bauunternehmen können entsprechende Sperrungen im Rahmen ihrer Tätigkeiten anfordern, gleiches gilt für Baumpflegearbeiten oder Dreharbeiten oder sonstiges.

www.umzugshammer.de
info@umzugshammer.de
Tel.:030-75459154